• Cori spezzati: Hier geht's zur Playlist!

  • Sie sind Bass und möchten bei uns mitsingen? Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

  • Der aktuelle Probeplan bis November 2024 ist aufgeschaltet.

  • Cori spezzati - ein musikalisches Fest!

    Am 27. und 28. Januar 2024 präsentierten wir in der St. Marienkirche in Bern gemeinsam mit den Suppléments musicaux und dem Ensemble Projet 120 unser Programm "Cori spezzati" auf - und dies mit durchschlagendem Erfolg. Inklusive der öffentlichen Generalprobe haben wohl gegen 1'000 Personen unsere Konzerte besucht. Herzlichen Dank!

    Das enorme Interesse - zwei ausverkaufte Konzerte! - stellte uns vor organisatorische Herausforderungen und wir mussten am Sonntag sogar Gäste an der Abendkasse abweisen, wofür wir uns von Herzen entschuldigen. An die stehenden Ovationen und die gemütliche Nachfeier nach dem Sonntagskonzert werden wir uns lange erinnern.

    Dankbar und zufrieden werden wir am 20. Februar wieder mit den Proben beginnen. Wir freuen uns bereits auf unser nächstes Programm mit Werken von Mozart und seinen Zeitgenossen Nunes Garcia, Kraus und Bologne, welche wir am 2. und 3. November 2024 gemeinsam mit der Freitagsakademie in der Petruskirche Bern aufführen werden.

    Cori spezzati - Venezianische Mehrchörigkeit

    Zu den musikalischen Höhepunkten der Spätrenaissance gehört jene Aufführungs- und Kompositionspraxis, die sich zur Mitte des 16. Jahrhunderts am Markusdom in Venedig etablierte. Chor- und Instrumentalgruppen wurden an verschiedenen Orten im Kirchenraum aufgestellt und erzeugten im Wechsel- und Zusammenspiel ein raumfüllendes Klangerlebnis. Diese Praxis, die später als Venezianische Mehrchörigkeit in die Musikgeschichte einging, inspirierte Musiker*innen in ganz Europa und fasziniert und berauscht bis heute in ihrer klanglichen Wirkungsmacht. Unser Programm spannt einen Bogen über drei Generationen von Komponist*innen im Umfeld des Markusdoms bis hin zu zeitgenössischen Spielformen von raummusikalischer Gestaltung, samt einer Uraufführung des Bieler Barockgeigers und Komponisten Andreas Heiniger.

    Die Überlegungen unseres Dirigenten Moritz Achermann zum Programm finden Sie hier.

    Samstag, 27. Januar 2024, 20 Uhr
    Sonntag, 28. Januar 2024, 17.30 Uhr

    St. Marienkirche
    Wylerstrasse 26, Bern

    Amadeus Chor Bern
    Ensemble Projet 120
    Suppléments musicaux
    Il Concerto Spirituoso                                  

    Leitung: Moritz Achermann

    Von Krieg und Frieden - Einige Rückmeldungen

    Unsere Konzerte vom 15. und 16. April 2023 in der Französischen Kirche sind verklungen, aber die Erinnerungen daran sind noch ganz gegenwärtig. Ganz herzlichen Dank an alle Besucher:innen, die teilnehmenden Musiker:innen von arte frizzante und unsere Solisten Raphael Höhn und Tiziano Martini.

    Wir haben aus unserem Umfeld begeisterte Rückmeldungen erhalten. Hier einige Beispiele:

    "Schwierige Passagen und ein rechtes Stück Arbeit, hervorragende Solisten, ein gutes Orchester, ein kompakter, gut klingender Chor, insgesamt viele bewegende Momente! Danke vielmals!"

    "Herzlichen Dank für den Konzerthinweis. Wir sind eben sehr beeindruckt vom Konzert heimgekehrt. Ihr habt ein anspruchsvolles Programm bewundernswert realisiert!"

    "Aufwühlend, schön, tröstlich - und der Aufruf ist angekommen, berührt uns noch. Wir sind begeistert und dankbar für eure Musik und eure Hingabe dafür!"

    "Beautiful voices, gifted musicians, moving words. Result, a wonderful out of time moment."

    "Es gibt an einem regnerischen Sonntag wenig so befriedigende Dinge, wie ein schönes Konzert zu besuchen. Lili Boulanger ist eine absolute Neuentdeckung! Die Stimme des Tenors war ein absolut BUTTERWEICHER Traum. Moritz Achermann hat es echt drauf. Danke für dieses schöne Konzert!"

    "Es hat sich sehr gelohnt, ins Konzert zu kommen. Viel Zeitgenössisches, Verspieltes - und Tiefsinniges."